"Daten machen Schule"                        in Konstanz

31.01.2019: STÄDTISCHE INFORMATIONSVERANSTALTUNG ZUM SCHULUNTERRICHT DER ZUKUNFt

Die Präsentationen der Veranstaltung hier zum Download

Lennart Fischer: Daten machen Schule

Hier zum Download

    Hannes Köninger: Werte schaffen für unsere Stadt

    Hier zum Download

    Tilman Kerl: Die Nutzung von Open Data - Wie geht das?

    Hier zum Download

    Open Data und Schulen? praxisnah & spielerisch digitale Fähigkeiten vermitteln 

    Im Zuge der Digitalisierung wird der Begriff Open Data, auch für Schulen, immer interessanter. Bei Open Data handelt es sich um maschinenlesbaren Daten ohne Personenbezug, die durch jedermann und für jegliche Zwecke genutzt, weiterverarbeitet und weiterverbreitet werden können. Welche Chancen offene Verwaltungsdaten für eine praxisorientierte Bildungsgestaltung bergen, wurde am Donnerstag den 31.01.2019 bei der Informationsveranstaltung„DatenmachenSchule“ thematisiert. Antworten auf die Frage lieferte ein Schüler selbst: Lennart Fischer (16), Schüler des Adolfinum Gymnasiums Moers. Er berichtete von seinen persönlichen Eindrücken des nordrhein-westfälischen Projektes„DatenmachenSchule“ (Mehr dazu), welches 2017 von der Hochschule Rhein-Waal, der Stadt Moers und der Open Knowledge Foundation initiiert wurde. Durch die Gestaltung des dortigen Unterrichts mit Open Data wurde in ihm die Lust am Programmieren erweckt. Sein großes Talent am kreativen Umgang mit Nullen und Einsen durfte er letztes Jahr bei einem Praktikum im Silicon Valley unter Beweis stellen. Im Rahmen eines heiß begehrten Apple Scholarships nahm Lennart als einer der wenigen Europäischen TeilnehmerInnen an der Worldwide Developer Conference 2018 in San Jose teil.

    Für die Weichenstellung zukünftiger Projekte waren neben Interessierten der Konstanzer Schule auch digitale Initiativen Vorort eingeladen. Die im November 2018 initiierte städtische Arbeitsgruppe „Offene Daten Konstanz“ präsentierte den aktuellen Prototyp der städtischen Open Data Plattform, welche noch in diesem Jahr online gehen wird. Das mit den städtischen offenen Datenschätzen so einige nützliche Anwendungen geschaffen werden können, wurde von Mitglieder der Konstanzer Hackerspace hacKNology e.V. aufgezeigt. Diese berichteten von ihren persönlichen Tüftlererfahrungen auf dem 1. Konstanzer Hackathon (#konstanzhackt) im vergangenen Winter.

    Organisiert wurde die städtische Veranstaltung mithilfe einer Studierendengruppe der Universität Konstanz im Rahmen eines universitären Seminars zum Thema Projektmanagement. Unterstützung gab es neben dem Referat Oberbürgermeister der Stadt Konstanz auch von den Schulträgern der Konstanzer Schulen. Die TeilnehmerInnen der Veranstaltung, unter anderem Lehrkräfte der Zeppelin-Gewerbeschule, der Gemeinschaftsschule Gebhard, des Heinrich-Suso und des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums waren sich einig, dass es neue Medienkompetenzen braucht, um als mündiger, selbstdenkender Bürger den digitalen Wandel gestalten zu können. Für die Erlernung hierfür benötigter technischen Fähigkeiten braucht es spielerische und greifbare Impulse und neue  Kooperationen in der Stadtgesellschaft.

    Sie sind neugierig geworden und möchten wissen wie man Open Data im Schulunterricht einbinden kann? Ein Leitfaden Hierzu Gibt es hier 

      Für weitere Informationen zum Digitalen Konstanz wenden Sie sich gerne an uns - Wir sind für Sie da!

      Herr Björn Fischer
      Koordinierungsstelle Digitalisierung
      E-Mail: bjoern.fischer@konstanz.de
      Tel.:  +49 7531 900-318

      oder

      Herr Eberhard Baier
      Referat Oberbürgermeister Abteilung Statistik und Steuerungsunterstützung
      E-Mail: eberhard.baier@konstanz.de
      Tel.:  +49 7531 900-280